Menü anzeigen / ausblenden

Wandern mit Hund – ein Erlebnis für Zweibeiner und Vierbeiner

Wandern in Oberhof

 

Wandern in Oberhof

Die meisten Hunde lieben es, in der freien Natur zu sein, zu spielen, zu laufen und zu toben. Was liegt da näher, als mit dem Hund einen Wanderurlaub zu machen, denn Wandern mit Hund ist immer ein schönes Erlebnis. Vor allem lauffreudige Rassen sind die idealen Begleiter auf einer Wandertour, denn sie gehen mit ihrem Herrchen im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein. Hundebesitzer, die das Wandern mit Hund im Thüringer Wald planen, können im Berghotel Oberhof wohnen, denn von dort aus führen viele attraktive Wanderwege durch die herrliche Landschaft.

Wandern mit Hund muss gut geplant werden

Das Wandern mit Hund will gut geplant werden, denn schließlich soll sich der Hund am Ferienort auch wohlfühlen. So ist sehr wichtig, dass vertraute Dinge wie das Körbchen, der Futter- und der Wassernapf und die gewohnte Leine mit in die Ferien fahren. Wenn der Platz im Auto vielleicht für das Körbchen nicht ausreicht, dann ist eine Decke die der Hund besonders mag, eine gute Alternative. Wenn es zum Wandern mit Hund ins Ausland geht, dann ist es immer sinnvoll, das gewohnte Futter mitzunehmen, denn nicht immer ist vor Ort das Futter auch im Supermarkt zu bekommen.

Auf die Bedürfnisse des Hundes eingehen

Hunde finden sich in einer neuen Umgebung nicht so schnell zurecht wie Menschen, daher ist es wichtig, dem Hund Zeit zu lassen, seine neuen Heimat auf Zeit zu erkunden. Das funktioniert am besten mit kleinen Spaziergängen rund um das Hotel, denn so fällt es dem Vierbeiner leichter, sich umzustellen. Bevor es auf Wandertour geht, sollte mit dem Routenplaner die optimale Strecke zusammengestellt werden, denn beim Wandern mit Hund sollte darauf geachtet werden, dass die Strecke nicht allzu lang ist. Auch kleine Pausen sollten in regelmäßigen Abständen eingeplant werden und während dieser Pause sollte auch sichergestellt werden, dass der Hund sich ausruhen kann und ausreichend trinkt.

Worauf sollten Hundebesitzer achten?

Beim Wandern mit Hund gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. So sollten sich die Hundebesitzer unbedingt vor einer Wanderung kundig machen, ob es im Wandergebiet einen Leinenzwang gibt oder nicht. Wenn die Leine verlangt wird, dann sollte der Hundebesitzer dieser Pflicht nachkommen, sonst kann es nämlich passieren, dass beim Wandern mit Hund ein Bußgeld fällig wird. Hunde haben einen natürlichen Jagdtrieb und jagen gerne mal sogenanntes Niederwild wie Hasen und Wildkaninchen. Das sehen die Förster jedoch nicht so gerne, deshalb sollte der Hund besser an der Leine gehen, wenn das Wandern mit Hund durch einen Wald führt. Für junge Tiere ist das Wandern mit Hund nicht immer eine gute Idee, vor allem dann nicht, wenn der Hund noch nicht aufs Wort gehorcht. Zur Vorsicht sollte beim Wandern mit Hund auch eine kleine Notapotheke im Rucksack sein, denn es kann immer passieren, dass sich der Hund verletzt oder sich einen Dorn in die Pfote tritt.

Ein Wanderurlaub mit Hund ist ein schönes Erlebnis, was jedoch weder das Herrchen noch den Hund überfordern sollte. Daher ist es wichtig, die Tour für Zweibeiner und Vierbeiner detailliert zu planen.

Wandern in Oberhof

GPS Wandern - immer sicher unterwegs

Wandern in Deutschland - für jeden der richtige Wanderweg

Wandern mit Hund - ein Erlebnis für Zweibeiner und Vierbeiner